Von Berlin über Stuttgart bis nach Uganda.

In einem der ärmsten Stadtteile Berlins entstand die Volksmission 1934 durch Karl Fix. Die offizielle Gemeindegründung der „Volksmission entschiedener Christen Berlin“ fand am 27. Juni 1934 statt. In Folge wuchs die Volksmission aber nach dem Krieg hauptsächlich in Süddeutschland.

1945 nach dem Ende des zweiten Weltkriegs, mit all seiner schrecklichen Bilanz, fand auf dem Marktplatz in Stuttgart-Zuffenhausen der erste Freigottesdienst statt. Karl Keck stieß 1946 zur Volksmission und leitete diese zusammen mit Karl Fix und Paula Gassner. Im September wurde die erste öffentliche Taufe mit 250 Teilnehmern im Inselbad in Stuttgart-Untertürkheim abgehalten. Karl Keck schloss sich dem Leiterkreis an und weitere Gemeinden entstanden in Esslingen, Freudenstadt und Schorndorf. Auf dem Stuttgarter Schlossplatz wurden samstags Freigottesdiensten abgehalten, welche die Volksmission in Süddeutschland bekannt werden ließen. Die erste Evangelisation fand 1948 in einem gemieteten Zelt auf den Cannstatter Wasen statt.

1950 kam Oskar Siering als dritter vollamtlicher Mitarbeiter zur Volksmission. Am 18. August 1951 wurde die „Volksmission entschiedener Christen“ als Verein im Vereinsregister eingetragen: 1. Vorsitzender war Karl Keck, 2. Vorsitzender Karl Fix und Geschäftsführer Oskar Siering. 1953 gab es bereits an 26 Orten Versammlungen der Volksmission. Heinz Battermann wurde 1956 als erster Missionar nach Kenia gesandt.

1957 wurde das Missionszentrum in Stuttgart-Zuffenhausen eingeweiht. Viele Gemeinden bauten oder erwarben in der Zwischenzeit eigene Gemeindezentren.

1978 übernahm Pastor Gottlob Ling zusammen mit seinem Stellvertreter Ernst Göhner und zehn weiteren Vorstandsmitgliedern die Leitung der Volksmission.

1989 schloss sich die Volksmission dem Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) an.

1996 wird Pastor Dr. Herbert Ros 1. Vorsitzender und  Pastor Günther Kaupp hatte die Stellvertretung inne. Ihre Dienstzeit dauert 8 Jahre.

2004 trat Pastor Werner Fraas die Nachfolge als 1. Vorsitzender an und Pastor Dietmar Schwabe wurde sein Stellvertreter. Ihre Dienstzeit endete im März 2012.

Heute ist Pastor Bernhard Röckle Vorstandsvorsitzender und Pastor Stefan Striefler sein Stellvertreter. Die Volksmission besteht zur Zeit aus etwa 53 Gemeinden, mit mehr als 6.000 Besuchern und Mitgliedern. Zur Zeit sind Missionarinnen und Missionare in 19 Ländern im Einsatz. Unter anderem in Australien, Burkina Faso, Burundi, Griechenland, Indien. Israel, Kenia, Lesotho, Mongolei, Mosambik, Nepal, Peru, Spanien, Süd Afrika, Sri Lanka, Türkei/Syrien, Uganda, USA und auf den Philippinen. In Uganda befindet sich die Lira Klinik im Aufbau in Zusammenarbeit mit der PAG of Uganda.

zum Seitenanfang